Castelló d’Empúries

Siesta in Castelló D'Empúries

Castelló D’Empúries

Bereits zur Zeit der Römer gab es eine Siedlung hier im Mündungsgebiet der Flüsse Muga und Fluviá. Im 11. Jhd. verlegten die Grafen von Empúries ihre Residenz nach Castelló d‘ Empúries und machten die Stadt zur Hauptstadt der Grafschaft Alt Empordà. Das goldene Zeitalter begann.

Aus dieser längst vergangenen Epoche stammen die Gebäude im Ortszentrum, das sein historisches Aussehen bewahrt hat. Hier finden Sie noch arkadengesäumte Plätze, die Carrer de Bordell, die Handwerksviertel und das Call (Judenviertel). Von letzterem sind heute aber leider nur noch die urbanistischen Grundzüge erkennbar.

Die Altstadt ist durchzogen von engen Gassen und mittelalterlichen Häusern, ein Besuch kommt einem Sprung in vergangene Jahrhunderte gleich. Am besten stecken Sie den Stadtplan weg und bummeln ziellos durch die Gassen. In dem Gassengewirr findet man sich sowieso kaum zurecht, und alle Wege enden irgendwann mal an einem markanten Punkt, wie der mittelalterlichen Brücke, dem Kloster Sant Domènec, dem Waschhaus oder der Basilica Santa Maria.

Die Basilica Santa Maria gilt nach der Kathedrale von Girona als zweitwichtigstes Gotteshaus der Provinz. Mit dem Bau wurde bereits 1007 begonnen.

Schon der Eingang zeigt die Detailversessenheit, mit der gearbeitet wurde. Links und rechts der Pforte sind die 12 Apostel aus Stein gemeißelt worden. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeit im Inneren sind das gotische Retabel des Hochaltares, das ebenfalls sehr schöne Barockretabel, die Grabskulpturen sowie die herrlichen Glasmalereien.

In Castelló feiert man folgende Feste:

2. Februar         Fest zu Ehren der Schutzheiligen
16. Juli              Diada Del Carmen
10. August        Patronatsfest zu Sant Llorenc
29. August        Wallfahrt zu Ehren St. Joan Dels Erms
im September   Terra de Trobadors immer am Wochenende um den 11. September

Terra de Trobadors, das „Land der Troubadoure“, ist ein mehrtägiges Fest mit einem großem mittelalterlichen Markt, Troubadourkonzerten, Festumzug, usw. Die Gaukler, Ritter und fahrendes Volk verzaubern das heute eher verschlafen wirkende Castelló.

Der Besucher reist durch die Zeit der Troubadoure, Minnesänger, Katharer, mitten hinein ins Mittelalter und kann sich einen Eindruck davon verschaffen, wie sich ein Fremder auf dem Markt der gräflichen Hauptstadt gefühlt haben mag. Treten Sie ein!

Castelló d’Empuries ist heute Verwaltungssitz Ampuriabravas. Die Entfernung zwischen beiden Orten beträgt 4 Kilometer.