Pals

Pals kann sicherlich einen der schönsten historischen Ortskerne sein Eigen nennen. Die Besiedlung -und damit die Geschichte- des Ortes begann sehr früh, als Bewohner der Umgebung auf den aus den Sümpfen herausragenden Hügeln siedelten. Palos war auch der ursprüngliche Name dieses Sumpfgebietes. Die Trockenlegung erfolgte erst Ende des 19. Jhds.. Seither wird hier auch in erheblichem Maße Reis angebaut. Die Reisfelder säumen die Straße, wenn Sie sich Pals von Ampuriabrava her nähern.

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt geht auf das Jahr 889 zurück. 1503 erhielt Pals die Stadtrechte durch König Fernando el Católico.

Eines der ältesten noch bestehenden Gebäude ist der Rauchturm aus dem 11 Jhd.. Er ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt und wurde im Laufe der Jahre zum Glockenturm der Kirche St. Pere umfunktioniert. Seither nennt man ihn Torre de les hores, Stundenturm.

Die kleine Altstadt bildet ein Gesamtkunstwerk in sich. Enge, verwinkelte Gassen. Herrliche Torbögen mit malerischen Nischen. Künstlerateliers, die handgefertigte Keramik feilbieten. Die Schritte auf dem Kopfsteinpflaster hallen an den Wänden der sandsteinfarbenen Häuser wider. Gaslaternen beleuchten das historische Gemäuer und der Besucher erfreut sich an geschwungenen kleinen schmiedeeisernen Balkonen, auf denen dutzende von Topfpflanzen ihre Köpfchen gen Himmel strecken.

Auch für Ihr leibliches Wohl ist hier bestens gesorgt. Kleine, gemütliche Restaurants bieten ein reichhaltiges Menü für kleines Geld. Den frischen Meeresfisch oder das Pollo catalan können Sie auf der kleinen Terrasse oder auch im schattigen Inneren des Gasthauses genießen.

Von Ampuriabrava fahren Sie ca. 40 Minuten in das 43 Kilometer entfernte Pals. Sie passieren dabei die „Grenze“ zwischen Alt und Baix Empordà.